Begabtenförderung

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt seit 1991 gezielt begabte junge Menschen nach dem erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung mit einem Weiterbildungsstipendium. So sollen talentierte und motivierte Berufseinsteiger dabei unterstützt werden, sich in Ihrem Beruf zu entwickeln, neue Kompetenzen und Fähigkeiten aufzubauen aber auch mit fachübergreifenden Weiterbildungen den Horizont zu erweitern. Wer sich auch nach seiner Ausbildung konsequent weiterbildet, hat berufliche Vorteile, denn Fachkräfte mit Zusatzqualifikationen sind selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefragt.

Das Stipendium gilt für max. drei Jahre in denen die Stipendiatinnen und Stipendiaten Zuschüsse für anspruchsvolle Weiterbildungen beantragen; in dem Förderzeitraum insgesamt bis zu 7.200 EUR. Der Eigenanteil beträgt 10 % je Fördermaßnahme.

Zuständig für alle Steuerfachangestellten in Bremen und Bremerhaven ist unsere Kammergeschäftsstelle.

Aufnahmevoraussetzungen

Bewerben kann sich, wer:

  • eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf auf Grundlage des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) hat
  • weder Student/in noch Hochschulabsolvent/in ist
  • zum Aufnahmezeitpunkt jünger als 25 Jahre ist
  • die Abschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten bzw. der Durchschnittsnote 1,9 oder besser absolviert hat
    oder
  • Platz 1 bis 3 bei einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb belegt hat
    oder
  • besondere Qualifikationen durch einen begründeten Vorschlag vom Arbeitgeber oder der Berufsschule nachweisen kann.

Für die Bewerbung ist der "Antrag auf Förderung" bis zum 30. Oktober eines Jahres einzureichen. Über die Vergabe der Plätze wird anschließend entschieden, damit die Aufnahme zum 1. Januar des nächsten Jahres erfolgen kann. Ein Anspruch auf Aufnahme in die Begabtenförderung besteht nicht.

 

Förderfähige Maßnahmen

Gefördert werden können anspruchsvolle - in der Regel berufsbegleitende - Weiterbildungen:

  • Maßnahmen zum Erwerb fachbezogener beruflicher Qualifikationen,
  • Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung, z. B. Meister/in, Techniker/in, Betriebswirt/in Fachwirt/in, etc.
  • Seminare zum Erwerb fachübergreifender und sozialer Kompetenzen, z. B. Fremdsprachen, EDV, Rhetorik, Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement, etc.
  • Berufsbegleitende Studiengänge, die auf der Ausbildung oder der Berufstätigkeit aufbauen.

Wichtig ist, dass die Förderung vor Beginn einer Maßnahme beantragt und genehmigt wird. Nur dann können Sie Zuschüsse erhalten für:

  • Maßnahmekosten
  • Fahrtkosten
  • Aufenthaltskosten
  • Notwendige Arbeitsmittel
  • Prüfungsgebühren

 

Aufstiegsstipendium - Studieren mit Berufserfahrung

Dieses Förderprogramm unterstützt Berufserfahrene, die besonderes Talent und Engagement bewiesen haben, bei der Durchführung eines ersten Hochschulstudiums.

Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt dieses Programm ebenfalls im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch. Die SBB übernimmt  hier aber selbst die Auswahl der Stipendiatinnen und begleitet sie während des Studiums.

- Informationen
- Bewerbung